Archiv des Autors: Anna Kolossova

Blüten und Ernte im Akazienweg

Unsere Wildbienen-Wiese blüht immer weiter! Hier einige unserer bunten “Bienenfreunde”:

Cosmea (“Schmuckkörbchen”)

Ringelblume

Echtes Johanniskraut

Weißer Klee

Buchweizen

Kornblume

Vogel-Wicke

Sonnenblume

              

Blühende Pfefferminze                                Blühender Thai-Basilikum

Bei der großen Hitze haben sich die Kids unter einer Plane im Schatten entspannt.

Es gab wieder üppige Ernte und leckere Salate…

Und sogar eigene Wassermelonen können wir bald essen, sie sind noch am Reifen…

Spontane Bastelidee der Kids: kleine Trommeln aus alten Blumentöpfen oder Blechdosen mit Backpapier.

Was für eine Hitze und Trockenheit in den letzten Wochen! Unsere Pflanzen konnten die Dürre gut überstehen, weil ein sehr engagiertes Großeltern-Paar regelmässig gegossen hat, vielen Dank dafür!

Die Anzeichen für den Klimawandel werden immer deutlicher. Lasst uns aktiv werden für eine klimafreundliche und gerechte Welt! Es betrifft uns alle und wir müssen schnell handeln! Alle, auch Kinder und Jugendliche, können dazu beitragen.

Wildbienen-Paradies in Ossendorf

 Auch im GC Ossendorf blüht jetzt eine große Wiese auf dem Hügel.

Für Bienen- und Hummel-Freunde besonders zu empfehlen: die hell-lila blühende Facelie, auch “Bienenfreund” genannt 🙂

Auch Wildblumen, die wir nicht extra gesät hatten, sind zu uns in den Garten gekommen, z.B. die Malven.

Alle Hochbeete sind schon bepflanzt, mit Gemüse wie Kopfsalat, Fenchel, Spizkohl, Lauch, Kürbis und Zucchini, oder Kräutern wie Basilikum, Minze, Salbei und Zitronenmelisse. Wir freuen uns auf eine reiche Ernte!

Und da wir noch mehr Beete in unserem Riesen-Garten haben, geht das fleißige Buddeln, Pflanzen und Gießen weiter…

Es blüht ganz bunt im Akazienweg

Unsere Wildbienen-Blüten-Ecke blüht in allen Farben…

Ringelblumen, Kornblumen, Cosmeen und andere Blütenpflanzen erfreuen die Insekten und uns…

 Auch auf dem Hof vor dem Gartenclub wurde es bunt…

Ein neues Wildbienenhotel mit vielen Niströhren entsteht.

Leckere Kräuterlimo zur Erfrischung aus unseren Gartenkräutern, mit Zitronen und Birkenzucker abgeschmeckt.

Und eine “Zauberlimo” dazu: Kornblumen in Wasser einlegen, das Wasser färbt sich blau. Fügt man Zitronensaft hinzu, wechselt die Farbe zu rosa.

 

Kräuterzeit im Akazienweg

Der Frühling hat uns viele frische und gesunde Kräuter gebracht – das muss genutzt werden!

In unserem Kräuterbeet sprießen schon verschiedene Küchenkräuter – wir sammelten Schnittlauch, Rucola, Senf und Thymian.

Aber auch viele Wildkräuter haben wir gefunden – u.a. Spitzwegerich, Löwenzahn, Gundermann, Knoblauchsrauke, Garten-Melde und Vogelmiere

10 verschiedene Kräuter als Zutaten für unseren Kräuterquark, und es sind noch mehr Kräuter im Garten zu finden!

Die Kräuter hacken, mit Quark, Öl und Salz vermischen, kräftig rühren – fertig ist unser Lieblings-Brotaufstrich! Die Brote können zusätzlich mit Löwenzahn-Blütenblättern bestreut werden.

Als zweites Projekt beim Kräuter-Tag wurde Kräutersalz hergestellt. Kleingeschnittene Kräuter werden mit grobkörnigem Salz im Mörser zerrieben und dann auf Backpapier zum Trocknen ausgebreitet.

 

Und zum Kartoffeln Pflanzen war auch noch Zeit!

Pflanzzeit im GC Ossendorf

Die Saison ist voll im Gange in Ossendorf…

Die ersten Radieschen und Rucola-Pflanzen sprießen schon…

Neue Beete werden bepflanzt.

Die Johannisbeeren blühen schon…

Und die Hasel zeigt eine exotische Blattfärbung.

Der Rasen wächst auch sehr schnell und muss gemäht werden.

Auf unserem Hügel haben wir mit Bienenweiden-Saatgut eingesät.

Auch die Kids haben Fotos gemacht, vielleicht machen wir mal eine Ausstellung im Gartenclub…

 

Noch mehr Wildbienen-Action im Akazienweg!

Wir haben Bienenweiden-Saatgut ausgesät (gemischt mit Sand zur besseren Verteilung). Hoffentlich blühen bald viele bunte Blüten für die Wildbienen!

Einige Exemplare der Gehörnten Mauerbiene (Osmia cornuta) waren am Wildbienen-Hotel fleißig dabei, die Niströhren zu befüllen. Eine von ihnen hat auf dem Fensterbrett einen seltsamen Tanz aufgeführt und kleine gelbe Kügelchen (vermutlich ausgeschiedene Pollenreste) abgelegt.