Archiv des Autors: Peter S

GC Chorweiler Mitte 21.03.2018

Teil zwei von unserem Wildbienenprojekt

Stechen Wildbienen?

 

Die solitär lebenden Wildbienen haben ebenfalls einen Stachel, die Gefahr eines Stiches ist dennoch praktisch nicht gegeben. Denn mit einem Stich riskieren die Wildbienen nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch das ihrer Brut. Nur wenn die Biene massiv bedrängt wird, geht sie das Risiko des Stiches ein. Beispielsweise sticht eine Hummel erst beim Zusammendrücken ihres Hinterleibes. Aber wer würde sich da nicht wehren?

In den meisten Fällen ist der Stachel der Wildbienen nicht kräftig genug, um unsere Haut zu durchdringen. So kann das – weit weniger schmerzhafte – Gift gar nicht erst unter die Haut gelangen.

Wildbienen können somit ohne Angst und in aller Ruhe sowohl an den Nestern als auch an Blüten beobachtet werden.

Bundesministerium für Bildung und Forschung

 

Unsere Schautafeln habe ein Dach bekommen.

 

Hier entstehen zwei kleine Bienenhotels.

Die Kinder hatten die Idee eine Hotelrezeption noch zu machen und natürlich sollen die Hotels auch einen Namen bekommen. Wir finden das eine toll Inspiration und sammeln jetzt erst einmal die einzelnen Meinungen dazu. Wir werden berichten wie die Planung ausgegangen ist.

 

 

Wir Nutzen die individuellen Talente, unser Kinder, um unser Zaubergarten erblühen zu lassen.

Haute war der Start in die Gartensaison. Es ist ein Bohnentipi entstanden und unser altes Tomatendach hat sein Platz gefunden.

      

 

Wir haben heute noch ein paar Dinge aus unserem alten Garten geholt.

GC Raderberg 20.03.2018

Das Wetter ist kalt, der Boden ist hart, und die Bäume und Pflanzen sind mit einer dünnen Schicht der weißen Pracht überdeckt.

Die Eiskristalle glänzen im Licht. Die Kinder haben Freude und machen mit uns ein Feuer, damit wir uns an einem heißen Kakao erwärmen können.

Ein kleiner Funke kann große Feuer entfachen

 

Nur wer selbst brennt, kann Feuer in anderen entfachen.

Augustinus Aurelius

GC Höhenhaus 19.03.2018

Seht einmal wir haben Äste gesägt für unser Wildbienen-Hotel und Baumgeister haben sich uns gezeigt.

Wir sind sehr Dankerfüllt für diesen Augenblick!

Baumgeist ist der Geist eines Baumes.

Baumgeist kann in zwei Hinsichten verwendet werden. Baumgeist ist zum einen das Bewusstsein eines Baumes. Ein Baum hat eine spezielle Form und Ausstrahlung, eine spezielle Bewusstseinsform. Baumgeist in einem anderen Sinne ist ein Feinstoffwesen, ein Lichtwesen, das sich in einem Baum niederlässt, insbesondere in älteren Bäumen. Baumgeister gibt es in vielen Kulturen bzw. Baumgeister sind in viele Volkssagen eingegangen.

Bäume und Pflanzen sind durch Pflanzengeister beseelt und können so zum Überträger von himmlischer Kraft werden.

 

 

Unser Wildbienen-Hotel mit einer Skulptur die noch gestaltet wird.

 

 

Ich möchte mit den Bäumen reden, mit den Steinen fühlen;

den Himmel schützen, die Erde heilen; mit dem Kopf fühlen, mit dem Herzen denken…

Unbekannt

GC Chorweiler Mitte 14.03.2018

Die Wildbiene

Lebensweise

Die meisten Wildbienen leben solitär.

Die Weibchen bauen ihre Nester allein und versorgen ihre Brutzellen ohne die Hilfe von Artgenossen. Nur die Hummeln, sowie einige Arten der Furchenbienen, besitzen eine soziale Lebensweise ähnlich der Honigbiene.

»Die Bienen bringen die Liebe in die Welt«

 

Heute war die Geburt von unserem Wildbieneprojekt.

 

 

 

Das sind unsere Schautafeln.

Hier wird es bald summen und brummen.

Bienen brauchen unseren Schutz!

Hier noch zwei Internetadressen von der Stadt Köln in Bezug auf Wildbienen.

http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/umwelt-tiere/naturschutz-landschaftsschutz/wildbienen

http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/umwelt-tiere/umweltbildung/wildbienenschutz-aktiv-ganz-koeln-macht-mit#

 

 

Ein Herd ist ganz schöpferisch entstanden.

GC Raderberg 20.02.2018

Und aus der Erde schauet nur alleine noch Schneeglöckchen;
so kalt, so kalt ist noch die Flur es friert im weißen Röckchen.

von Theodor Strom

 

Naveen hat uns seinen selbstgebauten Tontopf-Heizung / Hand Ofen / Handwärmer mitgebracht.

Wir haben ihn ausprobiert und fanden es warm.

   

Materialien:

  • Tontopfuntersetzter Ø 24 cm
  • Tontopf Ø 22 cm
  • Gewindestange 10er
  • 6 Sechskant-Muttern M10
  • 6 Beilagscheiben (Karosseriescheiben) 13,0x32x1,2mm
  • Drei Teelichter (ich habe noch einige Restbestände)

Bauanleitung:

  •  Zuerst mit einem Steinbohrer in den Untersetzer ein Loch für die Gewindestange bohren
  • Erste Mutter und Beilag Scheibe auf die Gewindestange drehen ca. 2 cm Abstand zum Ende einhalten
  • Untersetzter umgedreht darauf, mit der zweiten Beilag Scheibe und Mutter fixieren
  • Dritte Mutter mit 20 cm Abstand zum Untersetzter, Beilag Scheibe, kleinen Tontopf mit der nächsten Beilag Scheibe und der vierten Mutter fixieren
  • 5 cm Abstand zum kleinen Topf die fünfte Mutter darauf schrauben , fünfte Beilag Scheibe, großer Tontopf und mit der letzten Beilag Scheibe und Mutter fixieren.

Hier könnt ihr nochmal genau nachschauen wie das mit dem selber machen geht.

  • http://www.einfachzerowasteleben.de/blog/diy-freitag-tontopf-heizung-handofen-handwaermer-gewaechshausofen

 

 

GC Höhenhaus 19.02.2018

Wir haben einen neuen Kompost gebaut.

 

Das darf auf den Kompost.

  • Kaffeefiltertüten
  • Teebeutel
  • Abfälle von Gemüse und Obst
  • Stroh und Streu
  • Eierschalen
  • Rasen-, Strauch- und Baumschnitt
  • Laub
  • Rinde
  • Sägemehl

Das darf nicht auf den Kompost?

  • Glas
  • Kunststoffe
  • Metall
  • Asche
  • Nicht-pflanzliche Essensreste
  • Zitrusfrüchte
  • kranke Pflanzenteile
  • Katzenstreu

Diese Tier leben im Kompost:

  • Die Assel
  • Die Engerlinge bzw. Rosenkäferlarven
  • Der Regenwurm
  • Die Springschwänze

GC Raderberg 06.02.2018

Frischer Schnee

Frischer Schnee bedeckt die Felder, nur noch Stille, weit und breit.

Ob über oder unter null, ob es regnet oder schneit,

besonders schön und wundervoll ist ein warmes Feuerlein!

 

Das Licht des Winters ist die Poesie der Geduld.

(© Monika Minder)

Gelassenheit benötigten wir auch bis der erste Funken zur Flamme wurde.

 

 

„Gegen ein Lächeln hat der stärkste Winter keine Kraft.“

(© Jo M. Wysser)