GC Raderberg 23.05.2017

Im Volksglauben hausen die guten Hausgeister in Holunder-Bäumen.

Auch Erdwesen wie Zwerge und Gnome sollen unter Hollerbüschen zu Hause sein. Daher sollte man nichts abschneiden, ohne vorher die Wesenheiten um Erlaubnis zu fragen.

Die Essenz des Baumes, sie bringt Klarheit ins Leben und hilft uns, den richtigen Weg zu finden.

Der Holler Busch, kurz „Holler“, wird auch Holder oder Fliederbeere genannt.

 

 

Wir haben heute aus Holunderblüten Sirup hergestellt ohne Kochen.

 1.   16 bis 20 Holunderblütendolden pflücken.

   

 

2.  Die Holunderblüten gut und achtsam Auswaschen

und zum Trocknen in der Sonne auslegen.

 

3.  1 kg Zucker abwechselnd mit den Holunderblüten in das Glas füllen.

Die Holunderblüten bitte gut andrücken.

 

4. Jetzt Budeln wir ein tiefes Loch und übergeben das Glas mit dem Zucker und den Holunderblüten Mutter Erde.

Wir sagen Danke dem Holunder, das er uns seine Blüten geschenkt hat.

DANKE!

 

Gänseblümchen haben wir als danke mit auf die Reise gegeben.

 

5. Ein Bestimmung Schild haben die Kits noch gestaltet.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun bleibt das Glas bis zum 10.10.2017 in der Obhut von Muttererde.

Und fertig ist der wundervolle Holunderblütensirup.

 

 

 

Eine neure Art des Blattdruckes.

Man nehme einen Hammer, ein Stück heller Stoff und ein Blatt oder Blüte.

Blatt unter dem Stoff legen und dann mit dem Hammer auf dem Stoff hämmern.

 

Fertig ist der Abdruck vom Blatt.

 

 

 

Das Beste kommt zum Schluss, unsere Hauseigene Zitronenlimo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.