CG Chorweiler Mitte 13.06.2018

Auf allen Ebenen sind wir reich beschenkt: die Blumen erquicken uns mit ihren Färbungen & Gerüchen, die Kräuter verströmen ihre abwechslungsreichen Düfte, einladendes Gemüse ernährt uns.

Danke für die Fülle MutterErde!!

 

 

 

 

 

Wir haben die tolle Idee aus Raderberg aufgenommen und uns auch einen Betonabdruck von einem Rhabarberblatt gemacht.

 

Das brauchst Du für Betonabdruck:

  • Beton aus dem Baumarkt
  • Große Blätter, z.B. Rhabarberblätter
  • Schale/Eimer zum Anrühren des Betons
  • Spachtel, Lappen, Arbeitshandschuhe, Handfeger oder Bürste
  • Zeitungspapier und Sand als Unterlage

Anleitung:

  • Damit das Blatt nicht einreißt oder bricht, brauchst Du eine Unterlage aus Sand. Vorab das Zeitungspapier auf dem Boden ausbreiten und eine dicke Schicht Sand darauf verteilen.
  • Das Blatt mit der Oberseite nach unten auf den ausgebreiteten Sand legen, so dass die Blattadern gut zu sehen sind
  • Den Beton nach den Angaben auf der Verpackung an mischen.
  • Den angerührten Beton auf das Blatt streichen
  • Den Beton ca. 24 Std. aushärten lassen, dann das Blatt vorsichtig entfernen.
  • Das Betonblatt umdrehen und die Innenseite des Blattes sorgfältig vom Sand befreien, evtl. abbürsten. Die Fläche muss möglichst staubfrei sein.
  • Sehr schön wirken auch verschiedene Blattsorten, die in unterschiedlichen Farben angemalt sind.

 

 

Ein Kind hatte eine schöne Idee, einen Stuhl zu bauen.  Seht selbst.

 

Und für das Leibliche wohl gab es, eine Salat und Erdbeeren aus eigenem Anbau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.