GC Höhenhaus 17.12.2018

Kerzen ziehen – für Ausdauernde

Erst mal ging es ans Feuer machen.

Zugegeben, Kerzen selber zu ziehen verlangt etwas Gelassenheit. Schwierig ist es aber gewiss nicht und das Resultat lohnt sich. Gerade für kleinere Kinder, die zum Beispiel Weihnachtsgeschenke für Freunde und Familie selbst anfertigen möchten, sind selbst gezogene Kerzen eine guter Plan. Echte Profis ziehen sogar mehrere Kerzen auf einmal.

 

 

 

Das brauchst Du:

  • hohe, hitzebeständige Gefäße, um das Wachs darin zu schmelzen (z. B. leere Würstchendosen oder alte Rührbecher)
  • Einen großen (alten) Topf als Wasserbad
  • Kerzendocht (im Bastelladen erhältlich)
  • Wachsreste, Bienenwachs oder Wachsplättchen aus dem Bastelladen.

So geht’s:

  • Die Wachsgefäße in ein heißes Wasserbad stellen, um das Wachs zum Zerfließen zu bringen. Kerzendocht in mind. 30 cm lange Stücke schneiden und an einen Stock knoten.
  • Wenn das Wachs in den Behälter ganz geschmolzen ist (hin und wieder umrühren), den Docht in das Wachs eintauchen, herausziehen und an beiden Enden einmal straff ziehen. Wenn das Wachs trocknet, bleibt der Docht jetzt gerade.
  • Den Kerzendocht immer wieder in das Wachs eintauchen und das Wachs fest werden lassen, bis die Kerze dick genug ist.

 

 

Es gab noch Marshmallows

Zugegeben: Marshmallows bestehen zum größten Teil aus Zucker und gehören nicht in die Abteilung gesunder Nahrungsmittel.

Aber unserer Ansicht nach darf ab und zu einmal eine Ausnahme gemacht werden. Denn Marshmallows, die über dem Lagerfeuer gebräunt wurden, schmecken einfach göttlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.