Archiv des Autors: Hedwig

Tiere unterwegs

Wildbienen unterwegs
  • Beim Umgraben wurden wieder einige Tiere wie Regenwürmer, Engerlinge, Tausendfüssler, … gefunden und begutachtet. Die abgeschnitternen Stängeln der Stauden haben wir aufgeschlichtet und jetzt gibt es jetzt hinter dem Komposthaufen einen neuen Unterschlupf für Tiere. An sonnigen Tagen konnten wir eifrige Mauerbienen beobachten, die Pollen in die Röhren des Wildbienenhauses gebracht haben. Inzwischen sind schon einige mit Erde verschlossen.

Ollas

Die selbstgefertigte Olla aus Tonblumentöpfen und die gekaufte Olla wurden vergraben. Da noch kein Gartenschlauch angeschlossen ist, wurde das Wasser mit Giesskannen zu den Hochbeeten geschleppt. Und es ist gar nicht so einfach, dass das Wasser in der Öffnung landet beim Befüllen.

Los geht`s

Blüten aus Eierkarton
Vögel

Im März wurden die ersten Frühjahrsblüher bei einem Rundgang gefunden und bestimmt. Die Blätter wurden gesammelt und auf den Kompost gebracht. Eifrig wurden Steckblumen, Schmetterlinge und Vögel gebastelt.

Herbstzeit

Im Herbst wurde mit Ton gearbeitet. Es entstanden zum Beispiel Tonwürmer, Grasgesichter, Schüsseln.

Kastanien wurden angebohrt und daraus Ketten, Blumenstecker, Kastanienfiguren, Spiele und Nachziehraupen für die Jüngsten gebastelt.

Zum Abschlussfest der Gartensaison haben wir frischen Kräuterquark hergestellt und dann Kürbisse bemalt.

Sirup und Pflanzendruck

Diesmal wurde mit Pflanzen gedruckt und gemalt. Dazu haben wir Ringelblume, Schafgabe, Gänseblümchen, Färberkamille, Rosmarin, Minze, Storchenschnabel und viel mehr im Garten abgeschnitten und als Druckmaterial und Pinsel verwendet.

Heute ernteten wir Pfefferminze und Zitronenmelisse. Nach dem Waschen wurden die Blätter abgezupft und mit Wasser, Zucker und Zitronensaft angestellt. Eine Woche später wurde der erfrischende Sirup dann getrunken.

Wildbienenhaus

So schaut also das fertige Wildbienenhaus aus. Es wurde Bambus und Forsythie geschnitten, sowie Löcher in Holzscheite gebohrt und glatt gefeilt. Auch Pappröhren und Strangfalzziegel wurden hineingelegt. Die ersten Gäste wurden schon gesichtet und wir hoffen, dass ab nächstem Frühjahr viele weitere Tiere ihre Eier ablegen.

Nachbarschaftsfest

Beim Nachbarschaftsfest im Waldbadviertel gab es einen Stand vom Gartentreff. Mit Zapfen und anderen Materialien wurden verschiedenste Tiere gebastelt. Ausserdem wurden bunte Bänder an Zapfen gebunden, die beim anschließenden Zielschiessen in Körbe durch die Luft flatterten. Geschick war beim Stapeln der Aststücke gefragt, um einen hohen Turm zu bekommen. Auch wurden mehr als 150 Töpfe bemalt und mit Erde gefüllt. Hinein pflanzten die Leute dann Samen von Kresse, Schnittlauch, Salat oder Ringelblumen, die wir aus dem Gemeinschaftsgarten gesammelt und getrocknet hatten.

Voller August

Einmal wurden mehr als 20 Schnecken gesammelt, auf Kohlrabiblätter gesetzt und beobachtet. Nach der Ernte wurden die Wurzeln verglichen und dann gleich Kohlrabi, Radieschen, gelbe rote Beete, Möhre und Tomaten verkostet.

Es grünt und blüht

Da uns die paar Erdbeeren nicht reichen, wurden in den Trog daneben noch zusätzliche Erdbeerpflanzen gesetzt. Schüsselweise ernten die Kinder Zuckererbsen, Salat und Spinat. Und bei so einer Hitze, ist ein Fussbad im Schubkarren eine angenehme Abwechslung, während die Anderen mit dem Gartenschlauch Herumspritzen bzw. Gießen. Auf den blühenden Pflanzen entdecken wir viele Wild- und Honigbienen. Die Bienenstöcke der Honigbienen stehen direkt hinter dem Garten. Um aber auch die Wildbienen zu fördern und beobachten zu können, bauen wir bald ein Wildbienenhaus.