Archiv der Kategorie: GC Chorweiler-Mitte

GC Chorweiler Mitte 18.07.2018

Unsere Helfer die Naturwesen

Es gibt eine Vielzahl von Naturwesen, die unseren Garten bewohnen und dabei achten sie auf all die Pflanzen, die wir dort angesetzt haben.

Besonders auf unser Gemüse haben sie eine sehr positive Wirkung, so dass es besser gedeiht und äußerst schmackhaft ist.

Dabei ist von Zwergen, Kobolden und auch Elfen die Rede. Das sind unsere Nachbarn, die uns bei der Pflege unserer Pflanzen helfen.

Seht selbst wie wundervoll unser Gemüse und unserer Pflanzen gedeihen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Bohnenernte

Wir haben Bohnensalat gemacht. Der hat super geschmeckt es war eine Geschmacks Explosion!!

 

Zutaten

  • grüne Bohnen frisch
  • Salz
  • Zwiebel
  • Essig
  • Öl
  • Sud vom Bohnen kochen
  • Zucker Salz Pfeffer aus der Mühle schwarz

Zubereitung

  • Die Bohnen in Stücke schneiden und in kochendem Salzwasser etwa 10 Minuten garen (sie sollen nicht zu weich werden und noch etwas „Biss“ haben).
  • Dann abgießen und kurz in kaltem Wasser abschrecken – so bleibt die frische grüne Farbe erhalten.
  • In der Zwischenzeit die gehackte Zwiebel mit Essig, Öl, Zucker, Salz und Pfeffer verrühren.
  • Die noch warmen Böhnchen vorsichtig mit der Marinade mischen, ein paar Löffel vom Koch Sud beifügen, dann den Salat genießen.

 

 

Das sind doch mal Zucchini, unsere Kits haben sich gefreut die Zucchini mit nach Hause zu nehmen.

GC Chorweiler Mitte 27.06.2018

Heute stand alles unter dem Motto Fußball WM 2018

Südkorea : Deutschland

 

Gemeinschaftsgefühl ist,

 »mit den Augen eines anderen zu sehen,

mit den Ohren eines anderen zu hören,

mit dem Herzen eines anderen zu fühlen.«“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Halbzeitpause haben wir die Zeit genutzt und unsern lieben Freunden den Blumen Wasser und Stärkung gegeben..

Das ist unser Kartoffelberg

 

Das Fußballspiel

Südkorea : Deutschland

      2          :         0

Ausgegangen

Das Ausscheiden gehört zu einem normalen Entwicklungsprozess, wir können Titel nicht herbeireden.

GC Chorweiler Mitte 20.06.2018

Unser Rhabarberblatt aus Beton ist ausgehärtet und fertig!

 

 

Wir haben unsere Kartoffeln angehäufelt.

 

Warum man Kartoffeln an häufeln sollte?

  • Kartoffeln sind Wurzelstock. Mit dem Häufeln der Kartoffeln hemmt man, dass die Knollen Sonne bekommen und Grün werden. Kartoffeln, die man anhäufelt, treiben  gut und der  Ertrag ist besser.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um die Kartoffeln zu häufeln?

  • Wenn das erste Kartoffelkraut erkennbar ist bzw. es etwa zehn Zentimeter empor steht kann man mit dem häufeln starten.

Wie und mit welchem Werkzeug häufele ich Kartoffeln an?

  • Mit der Hacke lockert man zunächst der Erde auf.
  • Mit der Harke zieht ihr nun Erde aus dem „Graben“ auf die Pflanzen. Und zwar so viel, dass etwa die Hälfte der Krauts bedeckt ist.

 

Wasserstaffel

  • Mit einem Schwamm so viel Wasser von einem vollen Eimer in einen leeren Eimer transportieren.
  • Es wird eine Zeit vorgegeben.
  • Danach wird gemessen welches Team mehr Wasser im Eimer hat.

Ein Chemie experiment Wasserhöhe genau mit den Armen abmessen 😉

 

Hier noch ein paar Bilder vom Garten Club

Alles wächst und hat seine Zeit!!

Wir sind ganz neugierig wann wir die ersten Avocados ernten werden.

Yuhu, endlich die ersten Himbeeren.

Die Bohnen gedeihen, schön zu sehen wie die Natur uns unterstützt!

CG Chorweiler Mitte 13.06.2018

Auf allen Ebenen sind wir reich beschenkt: die Blumen erquicken uns mit ihren Färbungen & Gerüchen, die Kräuter verströmen ihre abwechslungsreichen Düfte, einladendes Gemüse ernährt uns.

Danke für die Fülle MutterErde!!

 

 

 

 

 

Wir haben die tolle Idee aus Raderberg aufgenommen und uns auch einen Betonabdruck von einem Rhabarberblatt gemacht.

 

Das brauchst Du für Betonabdruck:

  • Beton aus dem Baumarkt
  • Große Blätter, z.B. Rhabarberblätter
  • Schale/Eimer zum Anrühren des Betons
  • Spachtel, Lappen, Arbeitshandschuhe, Handfeger oder Bürste
  • Zeitungspapier und Sand als Unterlage

Anleitung:

  • Damit das Blatt nicht einreißt oder bricht, brauchst Du eine Unterlage aus Sand. Vorab das Zeitungspapier auf dem Boden ausbreiten und eine dicke Schicht Sand darauf verteilen.
  • Das Blatt mit der Oberseite nach unten auf den ausgebreiteten Sand legen, so dass die Blattadern gut zu sehen sind
  • Den Beton nach den Angaben auf der Verpackung an mischen.
  • Den angerührten Beton auf das Blatt streichen
  • Den Beton ca. 24 Std. aushärten lassen, dann das Blatt vorsichtig entfernen.
  • Das Betonblatt umdrehen und die Innenseite des Blattes sorgfältig vom Sand befreien, evtl. abbürsten. Die Fläche muss möglichst staubfrei sein.
  • Sehr schön wirken auch verschiedene Blattsorten, die in unterschiedlichen Farben angemalt sind.

 

 

Ein Kind hatte eine schöne Idee, einen Stuhl zu bauen.  Seht selbst.

 

Und für das Leibliche wohl gab es, eine Salat und Erdbeeren aus eigenem Anbau.

Chorweiler Mitte 06.06.2018

Das Leben aller Lebewesen, seien sie nun Menschen, Tiere oder Pflanze, ist kostbar, und alle haben dasselbe Recht, glücklich zu sein.

Alles, was unseren Planeten bevölkert, die Pflanzen und die Tiere sind unsere Gefährten.

Sie sind Teil unserer Welt, wir teilen sie mit ihnen.

Dalai Lama

Lale hat vorgezogenen Salat und Mini-Gurken mitgebracht. 🙂

 

Nach getaner Arbeit ist gut ruhen.

Deutsches Sprichwort

Und unser selbst gemachter Salat schmeckt nochmal besser.

 

   

 

 

 

 

Und zum guten Schluss haben sich einige eine Abkühlung gegönnt!   

GC Chorweiler Mitte 09.05.2018

 Wir haben Duschgel selbst gemacht 🙂

Das Duschgel bitte nur mit einem Erwachsen zusammen machen!!  DANKE

Du brauchst:

  • 3 Esslöffel Kokosöl
  • 3 Esslöffel Honig
  • 6 Esslöffel neutrale Flüssige Seife (ohne künstliche Zusatzstoffe)
  • Einige Tropfen Ätherisches Öl (Zitrusduft, Lavendel, Vanille)

Herstellung:

  • Das Kokosfett im Wasserbad vorsichtig erwärmen.
  • Dann den Honig und das Ätherisches Öl zugeben.
  • Zum Schluss die Seife beigeben und alles gut mischen.
  • In ein gut verschließbares Gefäß abfüllen.
  • Vorgebrauch einmal schütteln.

 

 

Unsere ersten Keimlinge erblicken das Licht der Welt.

Wir haben Sie in Dankbarkeit begrüßt.

Heute hat uns eine Mutti beim Einsetzen von Saat unterstützt, Danke !

Der Weg im Beet wurde weiter Ausgebaut.

So frei mit ihren Ideen sind unsere Kinder.

Diese ist ein Feuer.

GC Chorweiler Mitte 25.04.2018

Die Tomate

Eine Tomate grün und rund,
sah zum Verfärben keinen Grund.
Sie sprach selbstbewußt und kühn,
ich find mich schön, ich bleibe grün.

Ein Käfer der den Satz gehört,
war von dem Früchtchen gleich betört.
Er sagte: „Dein Grün gefällt mir auch,
drum krabbel ich über Deinen Bauch.“

Da wurde die Tomate rot.

Wir haben Tomaten eingesetzt 🙂

Die ersten Proben für unseren Weg durchs Beet.

 

 

Die pralle Sonne auf dem Rücken,
während man sich über Schaufel oder Hacke beugt
oder beschaulich den warmen, duftenden Lehmboden riecht,
ist heilender als manch eine Medizin.

Charles Dudley Warner

Unser Möhren Kohlrabi Bereich.

GC Chorweiler Mitte 18.04.2018

Teil drei von unserem Wildbienenprojekt

Wir haben unseren Zaubergarten zu einem Schlaraffenland

für Wildbienen gemacht.

In dem das wir Obststräucher und Stauden eingesetzt haben, die für unsere Freunde die Wildbienen ein schmaus sind.

 

Ohne Wild- und Honigbienen gäbe es kein Obst, kein Gemüse und keine Blumen.

Wer einen Garten hat, der kann viel für den Erhalt der nützlichen Insekten tun.

Beispiele für bienenfreundliche Garten-Gewächse:

Blumenbeet:

Schafgarbe, Akelei, Lavendel, Lupine, Wilde Malve, Astern, ungefüllte Dahliensorten

Bäume und Sträucher:

Schlehe, Pfaffenhütchen, Kornelkirsche, Weißdorn, Stachelbeere, Himbeere, Brombeere, Johannisbeere, Wilder Wein, Efeu, ungefüllte Kletterrosen

Gemüsebeet:

Ackerbohnen, Kleearten, Borretsch, Ringelblumen, Kürbisgewächse, Zwiebeln, Kohl, Möhren, Gewürzkräuter

Balkon:

Goldlack, Kapuzinerkresse, Verbene, Männertreu, Wandelröschen, Löwenmäulchen, Küchenkräuter (Salbei, Rosmarin, Lavendel, Pfefferminze, Thymian)

Hier noch ein Link von der NABU zum Thema Wildbienen und Pflanzen.

https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/naturschutz-im-garten/20386.html

 

 

 

 

 

   

Die Sonne

Die Sonne ist das Auge der Welt, die Freude des Tages,

die Schönheit des Himmels, die Anmut der Natur,

das Juwel der Natur.