GC Raderberg 30.10.2018

Wer an Halloween denkt, dem kommt wohl neben Feen, Mythen und dem Spruch

“Süßes, sonst gibt’s Saures”

eine Sache sofort in den Sinn:

Der geschnitzte Kürbis!

Woher stammt nun der geschnitzte Kürbis?

Gemäß dieser Geschichte schnitzte man lange Zeit Rübenlampen, um den Teufel fern zu halten, die eben auch Jack O’Lantern genannt wurden. Als später die Iren nach Amerika kamen, fanden sie Kürbisse und nutzten fortan diese größeren Früchte. Und auch wenn sich das “Halloween”-Fest, wie wir es heute kennen, in den USA entwickelt hat, basiert es doch auf verschiedenen altertümlichen europäischen Festen.

So wird beispielsweise auch das keltische Samhainfest (Wintersonnenwende) als ein wahrscheinlicher Ursprung angenommen. Dabei dachten die Menschen, dass in dieser Nacht die Grenzen zwischen unserer und anderen Welten dünn wurden. So gelangten Menschen etwa in die Feenwelt und umgekehrt. Aus Angst vor bösen Geistern haben die Menschen damals schon Feuer entfacht. Später stellte man dann eben die Rüben- bzw. Kürbislaternen auf.

GC Höhenhaus 28.10.2018

Amulett

Leicht zum Selbermachen sind Amulette aus Holzscheiben mit einer Glaskugel in der Mitte. Das selbst hergestellte Amulett mit Energie auffüllen ist gar nicht so schwierig, wie du vielleicht denkst. Umarme dazu dein Amulett fest mit den Händen. Nun schließt du die Augen und lässt deine Energie in den Talisman fließen. Stelle es dir anschaulich vor (als Lichtstrom zum Beispiel).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chorweiler Mitte Herbstferien-Aktion 22.10 bis 26.10.2018

Graffiti – Kunst aus der Dose

Graffiti schon in der Vorzeit?

Schon seit Frühzeiten hatten die Erdenbewohner den Drang, Wände zu bemalen und Zeichen, Bilder an Wänden zu hinterlassen. Die Höhlenzeichnungen der Urmenschen wurden durch Ritzen mit Steinen oder Bemalen mit Tier Blut, Baumrinde, Asche oder anderen natürlichen Farben erstellt. Eine besondere Bedeutung hatten Wandmalereien auch bei den alten Ägyptern, die Grabkammern der Pharaonen kunstvoll ausgestalteten.

Sicher fällt es manchem schwer, die heutige Graffiti-Kunst mit Höhlenmalerei zu vergleichen, doch die Absicht, die hinter beiden Kunstformen steckt, ist ähnlich. Die Künstler wollen durch persönliche Zeichen und Malereien auf sich aufmerksam machen und ihrer Umwelt bzw. der Nachwelt etwas Wichtiges mitteilen.

Hier nun unser Graffiti -Wandmalerei

 

 

 

 

 

 

Wir haben auch Glücks-Amulette Angefertigt.

Danke der Inspiration von Raderberg.

 

Der Tisch ist voll, der Magen leer, es riecht nach Essen hier schon sehr. Drum esse ein jeder was er kann, nur nicht seinen Nebenmann.

Guten Appetit!!

 

 

 

  

GC Höhenhaus 15.10.2018

 Wir haben Blumenzwiebeln eingesetzt.

 Den Blumen sind das Lächeln der Erde und darauf freuen wir uns im Frühling.

 

Steine bemalen

Du brauchst:

  • glatte Steine
  • Farben
  • Pinsel

Steine können mit ganz unterschiedlichen Farben angemalt werden: Acrylfarbe, Wasserfarbe, Wachsmaler, Holzstifte oder Filzstifte. Gerade wenn du nicht mehr weißt, was du mit deinen Farben machen sollst, ist das eine Möglichkeit, sie nicht eintrocknen zu lassen. Du kannst die Steine auf unterschiedlichste Weise bemalen, auf was du gerade Lust hast. So kannst du deine Steine in Tiere, Menschen oder Monster verzaubern oder mit Mustern.

 

Wir haben noch jede Menge Wildtomaten.

 

GC Chorweiler-Mitte 10.10.2018

Die Erzählung der Traumfänger

Der Erzählung nach gab es einst eine Spinnenfrau namens Asibikaashi, die auf die Menschen auf der Erde aufpasste. Die Spinnenfrau wachte über alle Wesen unserer Erde. Sie beugte sich über die Wiegen und Bettchen der Kinder während sie ein feines, aber dennoch sehr starkes Spinnennetz über ihnen webte, indem alles Böse und Schlechte hängen blieb, welches sich mit dem Morgengrauen in Luft auflöste.

Das Schlechte wird abgefangen und zerstört, das Gute aber bleibt bei uns.

 

 

Unsere Rotebeete Wesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Kartoffelernte in Chorweiler Mitte.

GC Raderberg 02.10.2018

Naveen hat eine super Idee heute mit in den Garten Club gebracht. Wie wir uns ein Amulett selber machen können.

So haben wir es gemacht!. 

Ihr braucht:

  • Akku Bohrer
  • Topfbohrer / Forstnerbohrer
  • Astscheibe. Der Durchmesser sollte zwischen 5cm/6cm sein.
  • Glaskugel
  • Stück Kordel als Kette

Was ist ein Amulett?

Ein Amulett, auch als Talisman bezeichnet, ist in seiner Ursprungsform ein Gegenstand, der nahe am Körper getragen wird und die magischen Eigenschaften zugeschrieben werden.So soll das Amulett Glück fördern. Das Amulett kommt in schmückender Funktion sichtbar zum Einsatz oder aber verborgen unter der Kleidung.

GC Raderberg 09.10.2018

Wir haben Taschen kreativ gestaltet.

Wir bemalen Stofftaschen.

Mit Pinsel, Korken oder mit den eigenen Händen.

So sind wunderschöne abstrakte Kunstwerke der Kinder entstehen.

 

 

Betrachtet einmal was für eine Tomate!

Man sagt die Tomate ist ein Symbol für:

  • Selbständigkeit, Gemeinsamkeit und Beherztheit.

Mit ihrer roten Farbe repräsentiert sie das Herz.

 

Heute haben wir Rotkohl mit Asiatische Nudeln gemacht.