GC Chorweiler Mitte 02.05.2018

Lippenbalsam selbst gemacht:

Aus Ringelblumen Öl

Bitte lasst euch von euren Eltern bei der Herstellung des Lippenpflegestifts helfen.

Das Wasser und das Öl werden bei der Herstellung sehr heiß und ihr könnt euch schnell verbrennen wenn kein Erwachsener dabei ist. Danke Euch!

 

 

Folgende Grundzutaten brauchst du für deine Lippenpflege:

  • Ca. 20g /30g Bio-Bienenwachs.
  • 100ml Ringelblumen Öl oder Löwenzahn Öl oder Kakaobutter (Öle werden mit Olivenöl und den entsprechenden Blüten in einem Kaltauszug hergestellt)

Das heißt :

  • Gut zwei Hände voll der entsprechenden Blüten ohne grün in ein Schraubglas geben und mit Olivenöl umhüllen. Ca. 2 Monate an einem hellen nicht zu warmen Platz ziehen lassen und einmal am Tag achtsam schütteln.)

Anleitung für selbstgemachte Lippenpflege:

  • Zuerst filtern wir das Öl.
  • Wir nehmen ein Glas und hängen den Teefilter hinein.
  • Nun gießen wir vorsichtig das Öl mit den Blüten in den Filter. So trennen wir das Öl von den Blüten und können es zur weiteren Verarbeitung nehmen.

Wenn du alle Zutaten beisammen hast, geht es an die Zubereitung. Hierfür solltest du einen Topf mit Wasser und ein Glas bereitstellen:

  • Erhitze ein wenig Wasser im Topf.
  • Gib alle Zutaten in das Glas und stelle es in das heiße Wasser.
  • Unter Rühren schmilzt du so die Zutaten, bis eine gleichmäßige, flüssige Masse entsteht. Diese füllst du sofort in die bereitgestellten Döschen und stellst sie zum Aushärten am besten in den Kühlschrank.
  • Den Lippenbalsam solltest du anschließend nicht dauerhaft gekühlt aufbewahren, sonst lässt er sich schlecht auftragen.

Du kannst natürlich mit den Zutaten experimentieren und zum Beispiel anstatt des Ringelblumen Öls auch Kakaobutter verwenden, die einen leicht schokoladigen Geschmack auf den Lippen hinterlässt.

  • Wir wünschen Euch viel Freude beim Experimentieren.

 

Wir haben Kartoffeln in unserem Zaubergarten in den Quell von Muttererde gegeben.

Und freuen uns schon auf die tolle Ernte.

Wie wäre es, wenn sie auch einmal Ihre eigenen Erdäpfel ernten könnten, anstatt sie im Supermarkt zu kaufen? Kartoffeln im Garten anbauen, das ist leichter als gedacht.

Checkliste Kartoffel anbauen:

  • Keimen Sie die Kartoffeln vor – dadurch sind sie widerstandsfähiger
  • Mitte März bis Mitte Mai ist Pflanzzeit (je nach Sorte)
  • Erde anhäufeln nicht vergessen.

GC Chorweiler Mitte 25.04.2018

Die Tomate

Eine Tomate grün und rund,
sah zum Verfärben keinen Grund.
Sie sprach selbstbewußt und kühn,
ich find mich schön, ich bleibe grün.

Ein Käfer der den Satz gehört,
war von dem Früchtchen gleich betört.
Er sagte: „Dein Grün gefällt mir auch,
drum krabbel ich über Deinen Bauch.“

Da wurde die Tomate rot.

Wir haben Tomaten eingesetzt 🙂

Die ersten Proben für unseren Weg durchs Beet.

 

 

Die pralle Sonne auf dem Rücken,
während man sich über Schaufel oder Hacke beugt
oder beschaulich den warmen, duftenden Lehmboden riecht,
ist heilender als manch eine Medizin.

Charles Dudley Warner

Unser Möhren Kohlrabi Bereich.

GC Höhenhaus 23.04.2018

Brennnessel-Chips

Die Brennnessel pflücken:
Dazu einen Ort wählen, der nicht direkt an einer stark befahrenen Straße oder an einem konventionell bewirtschafteten Acker liegt (Brennnesseln nehmen Umweltgifte auf). Am besten eignet sich der eigene Garten, aber auch Wald- und Wiesenflächen oder Baugrundstücke/Schuttplätze.
Gesammelt werden die oberen Spitzen, also die ersten vier Blätter. Beim Sammeln aufmerksam und nicht zimperlich sein oder Handschuhe anziehen. 😉
Nur saubere Pflanzenteile sammeln, dann müssen sie nicht abgespült werden und die Blätter werden nicht matschig.Zubereitung:
Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Brennnesseln ganz darin kross braten und mit Kräutersalz und Pfeffer würzen.

Die Konsistenz ist jetzt trocken/ölig und die Blätter sind vollständig zusammengefallen. Jetzt können die „Chips“ mit den Fingern gegessen werden, es besteht keine Gefahr sich zu „verbrennen“ – es sei denn am heißen Öl, also erstmal etwas abkühlen lassen.

Stockgeister

Pflanzzeit im GC Ossendorf

Die Saison ist voll im Gange in Ossendorf…

Die ersten Radieschen und Rucola-Pflanzen sprießen schon…

Neue Beete werden bepflanzt.

Die Johannisbeeren blühen schon…

Und die Hasel zeigt eine exotische Blattfärbung.

Der Rasen wächst auch sehr schnell und muss gemäht werden.

Auf unserem Hügel haben wir mit Bienenweiden-Saatgut eingesät.

Auch die Kids haben Fotos gemacht, vielleicht machen wir mal eine Ausstellung im Gartenclub…

 

Noch mehr Wildbienen-Action im Akazienweg!

Wir haben Bienenweiden-Saatgut ausgesät (gemischt mit Sand zur besseren Verteilung). Hoffentlich blühen bald viele bunte Blüten für die Wildbienen!

Einige Exemplare der Gehörnten Mauerbiene (Osmia cornuta) waren am Wildbienen-Hotel fleißig dabei, die Niströhren zu befüllen. Eine von ihnen hat auf dem Fensterbrett einen seltsamen Tanz aufgeführt und kleine gelbe Kügelchen (vermutlich ausgeschiedene Pollenreste) abgelegt.

Ferienfreizeit im GC Ossendorf und die Zeit davor

In der zweiten Osterferienwoche waren wir 4 Tage hintereinander im Gartenclub aktiv und haben so richtig losgelegt…

Gemeinsam mit den BewohnerInnen der SBK wurden Gemüsesamen ins erste Hochbeet eingesät (Radieschen, Rucola, Feldsalat, Möhren, Rote Beete).

Wir haben Sträucher gepflanzt (Johannisbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Hasel, Kornelkirsche und Hagebutte), …

 

…weiter an den Wegen gebaut und Tulpen eingepflanzt, …

… und auch Zeit gehabt für leckere Snacks, Wildbienen-Bestimmung und Spiele.

 

Aber auch davor, als es noch kalt war, haben wir die Zeit gut genutzt, z.B.:

…Meisenknödel hergestellt:

…Hochbeete befüllt und Wege angelegt:

…die Hügel-Treppe fertiggebaut:

 

…viel Holz gesägt und geschnitten, zum Befüllen der Hochbeete, zur Wegumrandung und zum Bauen:

 

GC Chorweiler Mitte 18.04.2018

Teil drei von unserem Wildbienenprojekt

Wir haben unseren Zaubergarten zu einem Schlaraffenland

für Wildbienen gemacht.

In dem das wir Obststräucher und Stauden eingesetzt haben, die für unsere Freunde die Wildbienen ein schmaus sind.

 

Ohne Wild- und Honigbienen gäbe es kein Obst, kein Gemüse und keine Blumen.

Wer einen Garten hat, der kann viel für den Erhalt der nützlichen Insekten tun.

Beispiele für bienenfreundliche Garten-Gewächse:

Blumenbeet:

Schafgarbe, Akelei, Lavendel, Lupine, Wilde Malve, Astern, ungefüllte Dahliensorten

Bäume und Sträucher:

Schlehe, Pfaffenhütchen, Kornelkirsche, Weißdorn, Stachelbeere, Himbeere, Brombeere, Johannisbeere, Wilder Wein, Efeu, ungefüllte Kletterrosen

Gemüsebeet:

Ackerbohnen, Kleearten, Borretsch, Ringelblumen, Kürbisgewächse, Zwiebeln, Kohl, Möhren, Gewürzkräuter

Balkon:

Goldlack, Kapuzinerkresse, Verbene, Männertreu, Wandelröschen, Löwenmäulchen, Küchenkräuter (Salbei, Rosmarin, Lavendel, Pfefferminze, Thymian)

Hier noch ein Link von der NABU zum Thema Wildbienen und Pflanzen.

https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/naturschutz-im-garten/20386.html

 

 

 

 

 

   

Die Sonne

Die Sonne ist das Auge der Welt, die Freude des Tages,

die Schönheit des Himmels, die Anmut der Natur,

das Juwel der Natur.